Dienstag, 18. April 2017

(Todsünden - April) Völlerei



Der Todsünden-April ist in vollem Gange und ich habe mich erst einmal mit dem Thema Völlerei oder auch "Gula" beschäftigt!


Definition laut Wikipedia?

 
Völlerei bedeutet "üppiges und unmäßiges Essen und Trinken" und ist die fünfte der sieben Todsünden!


Wie definiert sie die Kirche?


Die Kirche defniert sie als Unmässigkeit und Gier! Sie verfälscht unser Menschsein, ist herzlos und maßlos. Aber wäre man wirklich glücklich, wenn man alles hätte, was man haben wollte?

Die Völlerei ist ein eher schwieriges Thema....da habe ich - wenn ich ehrlich bin - mir mit "Faulheit" um einiges leichter getan, aber ich hoffe, ihr habt Erbarmen :-)

Die meisten von euch werden unter dieser Todsünde eher die Maßlosigkeit in Sachen Essen und Trinken sehen. Immer wieder gibt es Situationen an denen jeder von uns mal über die Stränge schlägt, bewusst über die Stränge schlägt. Schon alleine wenn es darum geht, Disziplin in Sachen Essen an den Tag zu legen oder beim Alkoholkonsum oder jeglichen anderem Laster. Wer hat nicht schonmal gegessen und hinterher bereut, dass er so über die Stränge geschlagen hat? Oder wer hat nicht schonmal - vorallem wenn man jünger war hihi - mal einen über den Durst getrunken?

Aber ich muss sagen, erst durch eine katholische Internetseite bin ich eigentlich auf eine andere Sichtweise dieser Todsünde gestoßen. Denn sind wir schon allein oft in den Ansprüchen an uns selbst maßlos. Man will immer alles perfekt machen, will es allen recht machen, will alles im Griff haben, alles positiv sein....einfach ein rundum toller und perfekter Mensch, den alle mögen sozusagen. Kurz gesagt. Doch durch gerade solche maßlosen Ansprüche an uns selbst, legen wir uns oft selbst Steine in den Weg. Denn gibt es den perfekten Menschen überhaupt? Ist diese Maßlosigkeit, die wir unserer Seele zumuten gut für uns? Nein, ich denke nicht!!!

Daher ist auch eigentlich die Gier gleichzusetzen mit der Völlerei. Denn ist es nicht die Gier nach diesen ganzen oben genannten Dingen - sowohl seelischer als auch materieller Natur - die uns die uns zur Völlerei treibt?

Vielleicht regen euch unsere Beiträge etwas zum Nachdenken an, aber zermattert euch nicht euren lieben Kopf, denn das ist nicht gesund! Lebt euer Leben und haltet euch an das Motto:


Mein Ziel ist es, glücklich zu sein. Nicht perfekt.


Aber warum haben wir uns so mit dem Thema "Todsünden" beschäftigt? Ihr wisst es nicht? Ganz einfach: Lana Rotarus neue Reihe hat dieses Jahr das Licht der Welt erblickt und diesen Monat ging Band 2 in die Startlöcher! 

Auch meine Blogger-Kolleginnen haben sich mit dem Thema beschäftigt, schaut vorbei!!!!



Näheres könnt ihr auf der Autoren-Seite lesen *KLICK*

Oder ihr lasst euch durch meine Rezension zu Band 1 berieseln *KLICK*



Band 2 wartet schon auf meinem Reader darauf gelesen zu werden!
 





Kommentare:

  1. Hey :)

    Die Sichtweise ist mir bei meiner Recherche gar nicht aufgefallen, aber ich finde sie echt interessant und passend.
    Ich finde auch, dass du Recht hast und die Beiträge teilweise wirklich zum nachdenken anregen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ein schöner Beitrag der mich auch nachdenklich stimmt :-)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Beitrag. Er ist gelungen, keine Sorge. ;)
    Bin trotzdem auf die Trägheit gespannt. :)
    Es erinnert mich stark an meinen Beitrag zum Sinn des Lebens.
    Denn für mich ist es auc wichtiger glücklich zu sein, als perfekt. <3
    Liebe Grüße
    Michèle

    AntwortenLöschen